Samstag, 5. Februar 2011

Geburtstag

Jeden Tag feiern Millionen von Menschen ein Jubiläum: Ihren Geburtstag. Sie feiern sich selber. Oder anders gesagt, sie freuen sich über das Geschenk des eigenen Lebens. Wie der Geburtstag gefeiert wird, das ist äusserst verschieden. Das merkt man bereits, wenn man zwei Familienkulturen vergleicht. So hatte die Geburtstagsfeier in der Familie meiner Frau und in meiner Stammfamilie einen ganz anderen Stellenwert. Entsprechend unterschiedlich werten wir die Geburtstage, allerdings gerade entgegen unseren Vorerfahrungen. In meiner Kindheit wurde viel gefeiert, geschenkt, bekocht und verwöhnt. Kurz: Das Jubiläum des einzelnen Lebens wurde intensiv zelebriert. Vielleicht weil es für mich so selbstverständlich war, lege ich heute weniger Wert darauf. Jedenfalls fällt es mir schwer, die Geburtstage von engen Verwandten und Freunden zu speichern und kleine Aufmerksamkeiten sind nicht meine Stärke. Ganz anders meine Frau, sie kennt die Geburtstage unzähliger Freunde und macht gerne kleine Geschenke und Aufmerksamkeiten. Eigentlich sollte ich in dieser Frage wieder vermehrt die Praxis meiner Frau anwenden. In unserer Zeit, wo oft anderes im Zentrum steht als der Mensch mit seiner Einzigartigkeit und mit seinen Gaben, die er in die Gemeinschaft einbringen kann. Gerade seit wir mit unseren kleinen Kindern begonnen haben Geburtstagspartys mit Freunden und „Kindergartengschpändli“ zu organisieren, schätze ich den Wert dieser Feiern noch mehr. Während einem Tag als Mensch in der Mitte zu stehen, das ist keine falsche Selbstzelebrierung. Es ist eine Wertschätzung und ein Erweisen von Würde. Er merkt: Ich bin ein Grund zum Feiern. Mit allen Schwächen, Ecken und Kanten ist jeder Mensch ein Grund zum Feiern, weil sein Leben ein Geschenk an die Gesellschaft ist. Jedem von uns gehen nun Personen durch den Kopf, für die wir kein Fest veranstalten würden; aus welchem Grund auch immer. Aber es bleibt bestehen, dass jeder Mensch ein potenzieller Wohltäter, Freund oder guter Mitarbeiter ist. Ganz klar, dass Menschen manchmal ihr Potenzial nicht nützen, sondern unter ihren Möglichkeiten leben. Ist es vielleicht deshalb, weil ihr Geburtstag nicht gefeiert wurde? Erhielten sie keine Wertschätzung und Würde entgegengebracht? Wahrscheinlich ist es komplizierter, aber eine Geburtstagsparty ist bestimmt keine Fehlinvestition. Ich bin jedenfalls schon wieder gespannt, was meine Frau am Sonntag – meinem Geburtstag – für mich ausgeheckt hat.

Keine Kommentare: