Samstag, 10. April 2010

Werde reich!

«Das ultimative Geschenk»: Dieser Film hat mir wieder einmal vor Augen geführt, dass sich Christen um mehr Reichtum bemühen sollten. Bevor Sie jetzt weiterblättern, sollten Sie erfahren, worum es in diesem Film geht.

Ein Milliardär stirbt, und sein Erbe wird verteilt. Der Grosssohn denkt, leer auszugehen, wird dann aber überrascht. Nachdem alle übrigen bloss den Pflichtteil erhalten haben, soll er zuerst verschiedenste Aufgaben erfüllen, bevor er sein Erbe antreten darf. Der verwöhnte Snob, der noch nie arbeiten musste, lässt sich auf das Wagnis ein und wird total verändert. Er macht sich zum ersten Mal die Hände schmutzig, lernt, was es heisst, echte Freunde zu haben und wird durch die Not, der er begegnet, motiviert, in Zukunft alle seine Gaben und Geschenke für andere Menschen zu investieren. Schliesslich ist er bereit für das Zwei-Milliarden-Erbe. Er erhält das Vermögen seines Grossvaters und setzt es für eine bessere Welt ein.

Es ist richtig: Geld ist Macht und hat das Potenzial zum Götzen. Es deswegen aber grundsätzlich zu verteufeln, wäre genauso falsch, wie ihm hörig zu werden. Christen, die sowohl fachlich wie auch geistlich darauf vorbereitet werden, mit grossen Geldsummen umzugehen, sind ein Segen für die Gesellschaft. Wer wie der junge Mann im Film erkennt, dass letztlich alles ein Geschenk ist, das wir in geeigneter Weise für und an andere weitergeben sollen, hat gute Voraussetzungen, ein reicher Jüngling zu werden, der Gott gefällt. Wer zudem eingebunden ist in eine verbindliche christliche Gemeinschaft, wird langfristig auch davor bewahrt bleiben, den Reichtum eigensinnig zu missbrauchen. Wieso also nicht christliche Investment- Banker ausbilden? In diesem Sinne: Werde reich!
idea Spektrum 7.4.2010